Börger: 562 Nistkästen für Spatz und Eule

Börger. Die heimische Artenvielfalt schützen, Kinder für die Natur begeistern und die Mitarbeiter der Caritas-Werkstätten einbinden – diese drei Aspekte unter einen Hut gebracht haben nun der Biotop-Fond der Jägerschaften Emsland/Graftschaft Bentheim und dessen Projektgruppe „Nisthilfen“.

Mit Nistkästen die Artenvielfalt erhalten wollen die Mitarbeiter der Caritas-Werkstatt Börger, die Bingo-Umweltstiftung sowie die Jägerschaften Emsland/Grafschaft Bentheim und ihr Biotop-Fond. Foto: Eva Kleinert

Mit Nistkästen die Artenvielfalt erhalten wollen die Mitarbeiter der Caritas-Werkstatt Börger, die Bingo-Umweltstiftung sowie die Jägerschaften Emsland/Grafschaft Bentheim und ihr Biotop-Fond. Foto: Eva Kleinert

Gesponsert wurde der Bau von 562 hölzernen Brutkästen mit 8640 Euro von der niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung. „Einer unserer Schwerpunkte liegt auf dem Umweltschutz. Daher unterstützen wir gerne den praktischen Artenschutz“, erklärte Ulrich Knocke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Stiftung.

Den Auftrag zum Bau der Bruthilfen vergab der Biotop-Fonds an die Caritas-Werkstätten in Börger, Nordhorn, Lingen und Meppen. „Dort hatten die Mitarbeiter dann mal die Gelegenheit, vom Holz bis zum fertigen Produkt zu arbeiten“, sagte Gerhard Rieken von der Jägerschaft Aschendorf-Hümmling.

Aufgehängt werden die Kästen zusammen mit den örtlichen Kindergärten und Schulen. „Die Klassen übernehmen Patenschaften und müssen den Nistkasten säubern. Dadurch übernehmen die Kinder Verantwortung, lernen aber auch die Tierwelt kennen“, so Rieken. In der heutigen verbauten Umgebung seien die Nistkästen unerlässlich, um Arten wie Fledermäuse, Eulen oder Spatzen zu erhalten.

Erschienen am 13.12.2013 in der Ems-Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte den Captcha: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.