Merkblatt – Verfahren bei Wildunfällen im Landkreis Emsland ab 01.01.2014

Logo_Landkreis_EmslandAufgrund eines Gespräches zwischen den Kreisjägermeistern, der Polizei und dem Landkreis Emsland wurde folgende einheitliche Vorgehensweise beim Verfahren bei Wildunfällen beschlossen:

  1. nach Meldung eines Wildunfalls bei der Polizei erfolgt durch diese eine umgehende telefonische Information an den örtlich zuständigen Jagdausübungsberechtigten oder den von ihm für Wildunfälle beauftragten Ansprechpartner;
  2. der örtlich zuständige Jagdausübungsberechtigte oder der von ihm beauftragte Ansprechpartner hat nach der polizeilichen Meldung eines Wildunfalls unverzüglich folgende Maßnahmen zu ergreifen:

a)     telefonische Kontaktaufnahme mit dem Unfallmelder;

b)     unverzüglich zum Unfallort begeben;

c)     für die ordnungsgemäße evtl. Erlösung und Beseitigung des verunfallten Wildes sorgen;

d)     dem Verkehrsteilnehmer eine Wildunfallbescheinigung ausstellen;

e)     der Polizei telefonisch über den Abschluss der Maßnahmen Mitteilung geben.

Außer dem veranlassenden Polizeibeamten stehen dem Jagdausübungsberechtigten oder dessen beauftragten Ansprechpartner für Ihren Zuständigkeitsbereich folgende polizeiliche Dienststellen zur Verfügung:

  • Einsatz- und Streifendienst Lingen; Tel.: 0591-87215
  • Polizeikommissariat Meppen; Tel.: 05931-949115
  • Polizeikommissariat Papenburg; Tel.: 04961-926115.

Allgemeine Hinweise:

  • Bei unklarer Sachlage ist zur Klärung die Polizei zu informieren bzw. hinzuzuziehen;
  • zur Eigensicherung sollte der Jagdausübungsberechtigte oder beauftragte Ansprechpartner eine Warn- bzw. Signalweste anlegen;
  • der Wildunfall ist in der Abschussliste zu vermerken.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Mit freundlichen Grüßen

 

Burgdorf

Dezernent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte den Captcha: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.