Blühstreifen sollen Landschaft aufwerten – Volksbank unterstützt Projekt der Jägerschaften mit 8200 Euro

Die Jägerschaften im Emsland und der Grafschaft setzen sich durch die Anlage von sogenannten Blühstreifen für den Erhalt der Artenvielfalt ein. Dieses Projekt unterstützt die Grafschafter Volksbank mit 8200 Euro.

RüSa 2012 in der Grafschaft

RüSa 2012 in der Grafschaft

sh Nordhorn. Bereits vor drei Jahren ist der Biotop-Fonds der Jägerschaften Emsland/Grafschaft Bentheim entstanden, um dem Schwund der Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt entgegenzuwirken. Ein Projekt ist dabei die Anlage von sogenannten Blühstreifen. Das sind Flächen, auf denen heimische Blumen gedeihen können und die gleichzeitig einen Rückzugsort für wildlebende Tiere darstellen. Um diese Aktion zu unterstützen, hat die Grafschafter Volksbank nun der Jägerschaft Grafschaft Bentheim einen Scheck in Höhe von 8200 Euro überreicht.

Schon 2012 konnten rund 100 Hektar sogenannte Rückzugs- und Säumflächen in Ober- und Niedergrafschaft geschaffen werden, zusammen mit Gebieten im Emsland sind es fast 500 Hektar. Auch in diesem Jahr soll wieder Saatgut für die Blühstreifen zur Verfügung stehen – und dafür kommt die Spende sehr gelegen. Neue Anträge auf zweijährige Flächenförderung durch den Biotop-Fonds wie im Jahr 2012 wird es 2014 aufgrund der um ein Jahr verschobenen EU-Agrarreform nicht geben können, sagten Klaus Stamme, Vorsitzender der Jägerschaft Grafschaft Bentheim, und Geschäftsführerin Marianne Brunklaus.

In den Flächen werden nach Angaben der Jäger zahlreiche Schmetterlings- und andere Insektenarten festgestellt, die besonders während der Brut wichtig für viele Vögel der Feldflur sind. Das betreffe sowohl Singvögel als auch die Küken von Kiebitz, Fasan und Rebhuhn. Angesichts agrarwirtschaftlicher Monokulturen profitieren auch Bienen von den Blühstreifen.

Die kooperative Zusammenarbeit zwischen Jägern und Landwirten und die unkomplizierte Umsetzung der Maßnahmen zeigten schon positive Auswirkungen, sagten die Vertreter der Jägerschaft. „Viele Landwirte unterstützen die Aktionen der Jägerschaft durch Bereitstellung geeigneter Flächen“, berichtete Stamme.

Volksbank-Vorstand Jürgen Timmermann unterstrich den starken regionalen Bezug der Förderung. „Wir halten das Projekt der Jägerschaft für sehr wichtig zur Erhaltung einer möglichst artenreichen Tier- und Pflanzenwelt in der Grafschaft Bentheim“, sagte er und fügte hinzu: „Und die Blühstreifen sehen einfach gut aus.“

Erschienen am 31.01.2014 in den Grafschafter Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte den Captcha: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.