Papenburger Jäger binden Kinder in den Artenschutz ein.

Papenburg. Die hiesige Vogelwelt schützen wollen die Kinder der St.-Josef-Waldgruppen: Zur Brutsaison bringen die Jungen und Mädchen zehn Nistkästen, die sie am Dienstag vom Hegering Papenburg erhalten haben, im städtischen Forst an der Waldschule an.

Mit Nisthilfen die heimische Vogelwelt schützen wollen die Kinder der St.-Josef-Waldgruppen und der Hegering Papenburg. Vor Beginn der Brutzeit sollen die Kästen angebracht werden. Foto: Eva Kleinert

„Wir wollen, dass die Kinder, die sich ohnehin in der Natur aufhalten, lernen, mit den Nisthilfen Vogelarten und Fledermäusen zu schützen“, berichtete Bernhard Jordan, Schriftführer des Hegerings. „Scheunen und Schuppen sind heutzutage so abgedichtet, dass sie sich zum Nisten nicht mehr eignen“, erklärte Hegeringleiter Helmuth Schmitz, dass selten gewordene Arten wie die Schleiereule immer weniger Nistplätze fänden.

Im Herbst will der Hegering zusammen mit den Kindern die Kästen wieder abnehmen, um sie für die nächste Brutsaison vorzubereiten. Weitere 50 Exemplare verteilen die Jäger zudem an Papenburger Revierinhaber.

Gesponsert hatte die Kästen, die in den vier Jägerschaften im Emsland und der Grafschaft Bentheim verteilt werden, die Bingo-Umweltstiftung. Den Auftrag zum Bau von insgesamt 562 Exemplaren hatte der Biotop-Fonds der Jägerschaft an die Caritas-Werkstätten in Börger, Nordhorn, Lingen und Meppen vergeben.

Erschienen am 12.02.2014 in der Ems-Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte den Captcha: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.