Hans Kuper gibt Amt nach 16 Jahren ab – Rehwild konsequent bejagen – Dörpen: Lambert Fischer neuer Leiter des Hegerings

Dörpen. Auf der Jahreshauptversammlung des Hegerings Dörpen hat es nach 16 Jahren einen Wechsel an der Spitze der Jäger-Organisation gegeben: Lambert Fischer löste Hans Kuper als Hegeringleiter ab.

In seinem letzten Jahresbericht erwähnte Kuper bei der Auflistung der Aktivitäten unter anderem die Waldjugendspiele mit Schulen und Kindergärten, die Pflege von Kontakten mit den Jungjägern, die Präsenz der Jäger auf dem Weihnachtsmarkt und die Taubenjagd.

Außerdem seien weitere Hegebüsche angelegt worden, und Mitglieder des Hegerings seien in den Arbeitskreisen „Mähtod“ sowie „Wegeseitenräume“ des neuen Biotop-Fonds aktiv. Auf einem Meeting zum Thema Wildunfälle, so Kuper, sei betont worden, dass in erster Linie eine konsequente Bejagung des Rehwildes Abhilfe schaffen werde. In diesem Zusammenhang kritisierte der Hegeringleiter auch die Motocrossfahrer, „die mit wilden Touren das Wild auf die Straßen treiben“.

Der von Kuper vorgetragene Besatz- und Streckenbericht spiegelte die auch aus anderen Hegeringen der Region gemeldeten Resultate wider: Ein relativ hoher Bestand an Rehwild und ein leichter Anstieg bei den Kaninchen, jedoch drastische Rückgänge bei den Hasen, Rebhühnern und Fasanen. Kuper forderte die Mitglieder auf, die Rebhuhnbejagung einzustellen.

Bläserobmann Hermann-Josef Bollingerfähr meldete „ein volles Programm“ und kündigte für den 14. Juli die 40-Jahr-Feier der 20-köpfigen Gruppe an. Die Versammlung genehmigte den Bläsern Zuschüsse für neue Uniformen.

Schießwart Bernd Gerdes berichtete über die Hegeringmeisterschaften, aus denen in der Altersklasse „Ü40“ Karl Uhlenberg und aus der Gruppe „U40“ René Bollingerfähr als Sieger hervorgegangen waren. René Bollingerfähr wurde zudem bester Einzelschütze.

Hundeobmann Hermann Kamp kündigte eine Brauchbarkeitsprüfung an und bat um Anmeldungen bis zum 15. Juli.

Ehrungen

Für 40 Jahre lange aktive Mitgliedschaft wurden Josef Langen, Arend Steinbach und Otto von Ohr ausgezeichnet. Bei den Vorstandswahlen gab es mehrere Veränderungen im Leitungsteam. Nach 16 Jahren als Hegeringleiter kandidierte Hans Kuper, der vor seinem Antritt im Jahre 1996 als Nachfolger von Klaus Stricker 20 Jahre Schriftführer gewesen war, nicht wieder. Zu seinem Nachfolger wählte die Versammlung den bisherigen Schriftführer Lambert Fischer aus Neubörger. Dessen Nachfolger wurde Leo Hegemann. Stellvertretender Hegeringleiter bleibt Hermann Kamp. Wiedergewählt wurde Schatzmeister Karl Uhlenberg.

Kamp würdigte die Verdienste des scheidenden Vorsitzenden, der – insbesondere mit dem Bau des Naturkundehauses – markante Spuren hinterlassen habe, und überreichte den Ehrenteller des Hegerings. Kuper habe sich um den Hegering Dörpen verdient gemacht, erklärte Kreisjägermeister Wilhelm Klumpe,

In seinem Referat über die Ziele und angelaufenen Aktivitäten des von den emsländischen Jägerschaften und der Jägerschaft Grafschaft Bentheim gegründeten Biotop-Fonds wies Klumpe darauf hin, dass es darum gehe, die Artenvielfalt der Wildtiere zu erhalten, indem man ihnen Lebensräume biete. Das Emsländische Landvolk stehe voll hinter diesem Bemühen, so Klumpe.

Erschienen am 17.04.2012 in der Ems-Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte den Captcha: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.