Currently browsing tag

Fasan

Vergrämungsmittel

Grasernte: So schonen Sie das Wild !

Schlagkräftig ernten und dabei das Wild schonen – das muss kein Widerspruch sein! Wir haben mit Jägern und Landwirten über Tipps und Tricks gesprochen, die einfach sind und nichts kosten. Ducken und Tarnen schützen Hase und Reh zwar vor dem Fuchs, nicht aber vor dem „Schmetterling“. Natürlich sind wir Landwirte …

RüSa

Kassensturz

Immer seltener ist der typische Ruf von Rebhuhn, Kiebitz und Brachvogel zu hören. Auch bei Hase und Fasan sind zum Teil erhebliche Besatzeinbrüche zu verzeichnen. Doch die Jäger wollen dem Artenschwund nicht untätig zuschauen. Diesen Beitrag verlinken

Kiebitze nutzen Äcker gerne als Brutgebiet (Foto: Anika Börries)

Jäger setzen sich für bedrohte Vögel ein

LJV Niedersachsen unterstützt Bauern bei Grünstreifen-Anlage Einerseits müssen die Jäger eine steigende Zahl von Wildschweinen, Hirschen und Rehen ins Visier nehmen – anderseits wächst ihre Bedeutung als Schützer bedrohter Tierarten. Verstärkt will die Jägerschaft sich für Grünstreifen am Rand von Feldern einsetzen. Diesen Beitrag verlinken

Fasn im Winter

Wo sind all die Fasane hin? Wildtierforscher suchen nach Gründen für sinkende Population / Die „Gockeljagd“ muss ausfallen

von Klaus von der Brelie: Einst wurden sie zur Jagd in Niedersachsen eingebürgert, doch jetzt machen sie sich rar – sehr zum Ärger der Jäger. Es gibt in diesem Jahr zu we­nig Fasane. Darum muss die tra­ditionelle „Gockeljagd“ in den meisten Revieren in Niedersach­sen und im benachbarten Münster­land ausfallen. „Das …

RüSa 2012 in der Grafschaft

Anlage von Rückzugs- und Saumflächen in der Grafschaft

Im Bereich der Jägerschaft Grafschaft Bentheim sind ca. 60 Hektar zweijährige Rückzugs- und Saumflächen (RüSa) über den Biotop-Fonds der Jägerschaft angelegt worden. Durch das Anlegen zahlreicher RüSa-Flächen im gesamten Emsland sowie der Grafschaft Bentheim wurde die Kulturlandschaft der Region für Tiere und Pflanzen ökologisch aufgewertet. Seit der Aussaat der Kultur- …

Die Rückzugs- und Saumfläche  voller Blüte werden von Insekten und Wildtieren angenommen. Josef Schwindel (v.l.), Reinhard Gansefort, Matthias Wiels, Franz Bußmann, Wilhelm Schepers und Herman Wocken machten sich bereits ein Bild.

In blühende Landschaften zurückziehen

Jäger und Biogasanlagenbetreiber legen freiwillig Rückzugsflächen an – Erhalt der Artenvielfalt – Ruhemöglichkeiten Aschendorf (eb) – Im Bereich des Hegerings Aschendorf (zur Jägerschaft Aschendorf-Hümmling gehörend) sind ca. 5 Hektar 2-jährige Rückzugsund Saumflächen (RüSa) über den Biotop-Fonds der Jägerschaften Emsland / Grafschaft Bentheim angelegt worden. Weiterhin wurden auf freiwilliger Basis der …

„Wir wollen jetzt anfangen“

Interview mit Josef Schröer Im Dezember 2011 haben vier Jägerschaften im Nordwesten Deutschlands den „Biotopfonds Emsland/Grafschaft Bentheim e.V.“ gegründet. Mit viel Engagement und Geld machen Jäger so Naturschutzpolitik im Sinne von Wild, Jagd und Artenvielfalt. Diesen Beitrag verlinken