LT: Hopmann ist Wolfsbeauftragter – Jägerschaft Lingen zieht Bilanz

Lingen. Außergewöhnlich starke Rehbocktrophäen haben die Jäger in der Mitgliederversammlung der Jägerschaft Lingen präsentiert. Ausgezeichnet worden sind Aloys Bregen-Meiners aus Gersten (Gold) sowie Tobias Buiker aus Hesselte und Bennie Stratmann aus Lengerich mit einem silbernen Bruch.

Zur Versammlung begrüßte Jägerschaftsvorsitzender Hubert Ull den „frischgebackenen Jungjäger“ Marc-André Burgdorf als Vertreter des Landkreises Emsland. Seine fachliche Kompetenz stellte der Dezernent in einem Grußwort unter Beweis. Jäger sollten als anerkannter Naturschutzverband ihr Tun immer wieder der Öffentlichkeit erläutern.

In seinem Jahresbericht erinnerte Hubert Ull an zahlreiche Aktivitäten. Beispielhaft nannte er die Nistkastenaktion für den Biotopfonds Emsland/Grafschaft Bentheim. Der Vorsitzende Thomas Schomaker stellte einige Projekte vor, die auf der Agenda stünden. Dazu gehören die Förderung von Rückzugs- und Saumflächen ebenso wie das Prädatorenmanagement sowie Aktionen gegen den Mähtod und Verkehrsunfälle. Gefördert werden sollen verstärkt Streuobstwiesen.

Das Streckenergebnis erläuterte Heiner Hüsing. Der stellvertretende Kreisjägermeister ging auf die Situation des Fasanenrückgangs ein. Leider würden konkrete wissenschaftlich untermauerte Ergebnisse fehlen, so Hüsing.

Für ihr langjähriges Wirken für das Waidwerk wurden Aloys Bregen-Meiners, Hans Fuchs, Johann Högemann, Gerd Hopmann , Ludwig und Hubert Lohmann, Gottfried Scholz, Rudolf Schockmann sowie Uwe Ägerter ausgezeichnet. Gerd Hopmann fungiert jetzt auch als „Wolfsbeauftragter“.

Erschienen am 05.04.2014 in der Lingener Tagespost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte den Captcha: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.